Textversion

Rathaus

Allgemein

Sie sind hier:  Rathaus  »  Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen

Sitzungsprotokolle der Gemeindevertretung

zu den Sitzungsprotokollen

Information nach 20 Abs. 3 VOB/A

weiter zu den Information nach § 20 Abs. 3 VOB/A bzw. § 19 Abs. 2 VOL/A über die Erteilung eines Auftrages

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Auslegung des Entwurfes der Haushaltssatzung der Marktgemeinde Eiterfeld mit ihren Anlagen für das Haushaltsjahr 2017.
weiter zur öffentlichen Bekanntmachung [13 KB]

FFH-Gebiet "Vorderrhön

Regierungspräsidium Kassel Kassel, den 6. Dez. 2016
Dezernat 24

Für das Fauna-Flora-Habitat- (FFH-) Gebiet „Vorderrhön“ liegt der Maßnahmenplan nach § 5 Abs. 1 Nr. 1.b) des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz vom 20.12.2010 (GVBl I S. 629) vor

Das 3690,4 ha große Fauna-Flora-Habitatgebiet „Vorderrhön“ ist eines der Natura-2000-Gebieten, die das Land Hessen durch Verordnung vom 16. Januar 2008 rechtlich gesichert hat (Natura-2000-Verordnung, Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes Hessen/VBl I S. 30/2008). Sie wurde am 31.10.2016 novelliert (StAnz. 46, S. 1389) und ist seit dem 1. Dezember 2016 in Kraft. Sie kann im Internet unter folgender Adresse eingesehen werden: "https://rp-kassel.hessen.de/umwelt-natur/naturschutz/schutzgebiete/natura-2000/verordnung-%C3%BCber-die-natura-2000-gebiete-im

Für dieses Gebiet wurde ein Plan aufgestellt, in dem die Maßnahmen dargestellt werden, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes für das Natura-2000-Gebiet geeignet oder im Rahmen der Überwachung erforderlich sind.

Der Maßnahmenplan soll vorrangig durch vertragliche Vereinbarungen mit den Eigentümern oder Pächtern der Grundstücke umgesetzt werden.

Einblick in die Maßnahmenplanung für das FFH-Gebiet „Hochrhön“ und Informationen über die vorgesehene Umsetzung der Maßnahmen gewähren:
- Natureg-viewer: https://umweltministerium.hessen.de/umwelt-natur/naturschutz/hessisches-naturschutzinformationssystem
- die Obere Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Kassel (Frau Godt, Tel. 06561/106-4514)
- das Forstamt Hofbieber, Thiergarten 2, 36145 Hofbieber-Langenbieber (Herr von Lorentz, Tel. 06657/9632-15) sowie die
- untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Fulda, Fachdienst Natur und Landschaft, Wörthstraße 15, 36037 Fulda (Herr Klein, Tel. 0661/6006-575).

Im Auftrag
Godt

Gesplittete Abwassergebühr

GESPLITTETE ABWASSERGEBÜHR – WIE GEHT´S WEITER?
Die gesplittete Abwassergebühr wurde in der Marktgemeinde Eiterfeld zum 01.01.2015 eingeführt. Es werden separate Gebühren für die Entsorgung von Schmutz- und Niederschlagswasser erhoben. Dies soll gewährleisten, dass Gebühren nach dem Verursacherprinzip gerecht erhoben werden. Die Schmutzwassergebühr wird nach der bezogenen Schmutzwassermenge berechnet. Die Niederschlagswassergebühr wird nach Erhebung der befestigten und überbauten Flächen mit Kanalanschluss berechnet. Dazu werden die abflusswirksamen Flächen auf dem Grundstück ermittelt. Hierzu gehören alle befestigten Flächen, von denen Niederschlagswasser in die öffentliche Kanalisation gelangt. Auf Flächen, die in eine Zisterne mit Überlauf an den Kanal entwässern gehören dazu.

Mitteilungspflicht:
Nach § 36 der Entwässerungssatzung (EWS) besteht für jeden Grundstückseigentümer eine Mitteilungspflicht über Änderungen bezüglich der Grundstücksentwässerung. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, muss nach § 39 der Satzung mit einer Geldbuße rechnen.

Änderungen an der Grundstücksentwässerung, An- und Umbauten, Neubauten
Sollten sich Änderungen an der bestehenden Grundstücksentwässerung ergeben z.B. durch An- und Umbauten sowie Neubauten, Versiegelung und Entsiegelung von Flächen, Einbau von Versicherungsanlagen etc. sind diese Änderungen der Marktgemeinde Eiterfeld mitzuteilen. Ein entsprechendes Änderungsformular erhalten Sie bei der Marktgemeinde Eiterfeld, Fürstenecker Straße 2, 36132 Eiterfeld oder auf unserer Internetseite www.eiterfeld.de.

Bei evtl. Fragen zum Änderungsformular, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter Herr Steinwachs (Tel. 929935) und Herr Schott (Tel. 929941) gerne zur Verfügung.