Textversion

Allgemein

Sie sind hier:  Aktuelles

Bau der Ersatzcontainerschule

Bau der Ersatzcontainerschule - Erhebliche verkehrsregelnde Maßnahmen erforderlich - Straßenverkehrsbehörde appelliert an Eltern: „Bitte meiden Sie die Schulstraße“

Ab nächsten Mittwoch, dem 23. März 2022, bis voraussichtlich Samstag, den 24.06.2022, werden in der Schulstraße in Eiterfeld pausenlos Container für den Bau der Ersatzcontainerschule angeliefert.

Um eine reibungslose Anlieferung zu ermöglichen und den Schulbusverkehr nicht zu behindern, werden erhebliche verkehrsbehördliche Maßnahmen nötig. Die Zufahrt für Fahrzeuge über 3,5 t bis zur Schule ist nicht mehr möglich, Lediglich die LKW-Entladung bis zur Schule ist frei. Für alle Kraftahrzeuge wird die Durchfahrt aus Fahrtrichtung „Reckröder Straße“ nur noch bis zur Straßeneinmündung „Am Taubenmarkt“ möglich sein. Ab dort wird der Verkehr über die Straße „Am Taubenmarkt“ abgeleitet. In Höhe des Friedhofes ist das Halten und Parken im genannten Zeitraum in der Straße „Am Taubenmarkt“ verboten. Lediglich für Besucher des Friedhofes werden zwei Parkplätze ausgewiesen. Es stehen ausreichend Parkplätze auf den Parkplätzen an der „Marktstraße“ am Bürgerhaus und am Busbahnhof zur Verfügung. Diese sind in wenigen Gehminuten von der Schule aus zu erreichen, so die Straßenverkehrsbehörde, die an die Eltern appelliert: „Bitte meiden Sie die Schulstraße und gefährden Sie nicht unnötig Schulkinder und andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch nicht den Schulbusverkehr und die Containeranlieferer!“

In Höhe der Lichtbergschule und der Eitratalschule wird die Schulstraße halbseitig gesperrt. Es gilt ein absolutes Haltverbot! Ein Befahren, Halten oder Parken auf den Gehwegen wird durch entsprechende Sperrmaßnahmen verhindert.

Den Eltern, die immer noch die Auffassung vertreten, ihre Kinder selbst zur Schule bringen oder abholen zu müssen, wird empfohlen, diese in der Straße „Am Taubenmarkt“ oder in der Straße „Am Körle“ in die Pkws ein – oder aussteigen zu lassen.

Die durch die Verkehrsbehörde angeordneten Maßnahmen werden im gesamten Zeitraum durch Polizei und Ordnungspolizei überwacht und Verstöße von Verkehrsteilnehmern gegen die verkehrsrechtlichen Anordnungen entsprechend geahndet.