Textversion

Allgemein

Sie sind hier:  Aktuelles

Grünabfälle gehören nicht in den Wald

Ein Irrtum - Grünabfälle gehören nicht in den Wald

In den Gärten werden Hecken und Bäume geschnitten und diese Grünabfälle werden häufig illegal in den Wäldern entsorgt.
„Pflanzenabfälle sind doch Natur – die verrotten doch sowieso“, so die weit verbreitete Meinung.
Viele Gartenbesitzer wissen nicht, dass das Abladen der Abfälle im Wald nicht erlaubt ist, dafür stehen die ehem. Deponien der Gemeinde zur Verfügung.
Wer also jemanden zufällig beim Abladen des Grünschnitts im Wald erwischt, sollte das Gespräch suchen und darauf hinweisen, dass es laut Abfallentsorgungsgesetz verboten ist.

Annahmestellen für Baum- und Heckenschnitt

ehem. Deponie Großentaft
Öffnungszeiten:
samstags 13:00 – 14:00 Uhr

ehem. Deponie Leimbach
Öffnungszeiten:
samstags 14:15 – 15:30 Uhr

Auswirkungen der illegalen Entsorgung im Wald

  • Der Nährstoffhaushalt wird durch Stickstoffeinträge gestört. Infolge der Überdüngung breiten sich Stickstoff liebende Pflanzen wie Brennnesseln oft flächig aus. Anspruchsvollere Pflanzen verschwinden dagegen.
  • Gärung und Fäulnisbildung (insbesondere bei Rasenschnitt) führen zur Störung der Mikroorganismen im Boden und somit des natürlichen Nährstoffkreislaufs.
  • Gartenabfälle können Wurzeln, Zwiebeln, Knollen oder Samen von nichtheimischen, konkurrenzstarken Pflanzen enthalten, die sich ausbreiten und unsere heimischen Pflanzen verdrängen können. (Neophyten)
  • Diese Neophyten schleppen häufig Insekten und andere Schädlinge (z.B der Asiatische Laubholzbockkäfer) mit in die Wälder. Gegen diese sind unsere heimischen Bäume aber nicht resistent. Somit können diese Insekten ganze Wälder zum Absterben bringen.
  • Durch Gartenabfälle gelangt Nitrat in den Boden, das sich letztlich in unserem Grundwasser wiederfindet. Es schadet der Wasserqualität und damit unserer Gesundheit.
  • Sobald sich an einer Stelle Abfälle befinden, kommt durch Nachahmer immer mehr Unrat dazu. Innerhalb kurzer Zeit befindet sich eine kleine Deponie in Wald, Grünflächen oder unter Büschen auf der sich neben Grünschnitt Abfälle aller Art sammeln.
  • Abfälle müssen, auch wenn sie von Dritten illegal abgelagert wurden, nach Abfallrecht vom Grundeigentümer entfernt und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden. Das verursacht Kosten. Handelt es sich um Staats- oder Gemeindewald oder öffentliche Grünflächen sind, diese von der öffentlichen Hand zu tragen - also auch von Ihnen als Steuerzahler.
  • Die Entsorgung im Wald und auf Grünflächen verstößt gegen umweltrechtliche Vorschriften und stellt zumeist eine bußgeldbewehrte Ordnungswidrigkeit dar.
  • (lt. BfN: Bundesamt für Naturschutz)