Textversion

Rathaus

Allgemein

Sie sind hier:  Rathaus  »  Pressemeldungen

Pressemeldungen

Bekanntmachung der TenneT TSO GmbH

Kartierung der Böden im Abschnitt A der Fulda-Main-Leitung im Landkreis Fulda in der Gemeinde Eiterfeld
Termine: Juni bis August 2024
weiter zur vollständigen Bekanntmachung [156 KB]

Vermessung der Freileitungsabschnitte im Abschnitt A der Fulda-Main-Leitung in der Gemeinde Eiterfeld
Termine: Juni 2024
weiter zur vollständigen Bekanntmachung [156 KB]

Hinweis: Nicht alle Grundstücke sind in der gesamten Dauer des Zeitraums betroffen.

Als zuständiger Übertragungsnetzbetreiber in der Region plant TenneT das Netzausbauvorhaben Fulda-Main-Leitung. Diese neue 380-kV-Leitung soll in Zukunft die Umspannwerke in Dipperz und Mecklar in Hessen mit dem Umspannwerk Bergrheinfeld in Bayern verbinden.

Ihr Ansprechpartner
Fragen, Mitteilungen und Hinweise zu den Kartierungen nehmen wir gerne entgegen.
Bitte wenden Sie sich an:
Thomas Wagner
Telefon 0921 50740-2424
fuldamain@tennet.eu
www.tennet.eu/de/projekte/fulda-main-leitung

Einbindearbeiten für Verdichterstation Reckrod 2

Presseinformation der GASCADE Gastransport GmbH
Einbindearbeiten für Verdichterstation Reckrod 2 im Juni 2024

Ferngasleitungen werden außer Betrieb genommen und mit der im Bau befindlichen Verdichterstation verbunden. Umpumpverdichter und Heißfackel kommen zum Einsatz.

Kassel/Reckrod. GASCADE Gastransport GmbH (GASCADE) errichtet in der Marktgemeinde Eiterfeld die Verdichterstation (VS) Reckrod 2. Am Knotenpunkt Reckrod kommen die Ferngasleitungen MIDAL-Mitte, MIDAL-Süd und MIDAL-Süd Loop (Mitte-Deutschland Anbindungs-Leitung) sowie STEGAL-West (Sachsen-Thüringen-Erdgas-Leitung) zusammen. Um diese vier Leitungen mit der VS Reckrod 2 zu verbinden, müssen sie außer Betrieb genommen und zunächst gasfrei und drucklos gestellt werden. Die geschieht in den kommenden Wochen durch den Einsatz eines Umpumpverdichters und einer Heißfackel.
Bei den Arbeiten zur Außerbetriebnahme kann es im Zeitraum vom 3. Juni 2024 (07:00 Uhr) bis 28. Juni 2024 (24:00 Uhr) immer wieder zu einer leicht erhöhten Lärmentwicklung in der Umgebung der VS Reckrod kommen. Restmengen an Erdgas, die aus technischen Gründen nicht umgepumpt werden können, werden im Zuge der Maßnahme über eine Heißfackel verbrannt. Abhängig von den Witterungs- und Sichtverhältnissen wird die Flamme nachts unter Umständen bis nach Branders, Reckrod, Wölf und Mengers sichtbar sein.
„Unsere Absicht ist es, die Bauarbeiten so reibungslos wie möglich durchzuführen und gleichzeitig die Unannehmlichkeiten für die Anwohner vor Ort zu minimieren. Schon im Voraus danken wir für Ihr Verständnis„, sagt GASCADE-Projektleiterin Heidi Bernhardt.
Die VS Reckrod 2 wird vier Elektroverdichter umfassen und die CO2-Emissionen am Standort Reckrod deutlich reduzieren. Nach Inbetriebnahme der neuen Anlage können ab 2026 die Gastransportkapazitäten in Richtung Baden-Württemberg erhöht werden. Die Modernisierung des wichtigen Knotenpunkts im deutschen Ferngasnetz von GASCADE schafft zudem wesentliche Voraussetzungen für einen zukünftigen Transport von Wasserstoff.

Über GASCADE
Die GASCADE Gastransport GmbH betreibt ein deutschlandweites Gasfernleitungsnetz. Die Netzgesellschaft mit Sitz in Kassel bietet ihren Kunden über ein eigenes, rund 3.700 Kilometer langes Hochdruck-Pipelinenetz moderne und wettbewerbsfähige Transportdienstleistungen für Erdgas und zukünftig auch andere Gase im Herzen Europas. GASCADE verfolgt das Ziel, ihr Leitungsnetz sukzessive auf den Transport von Wasserstoff umzustellen und ist daher in mehreren On- und Offshore-Wasserstoffprojekten aktiv.

L 3170 Eiterfeld: Sanierung der Bahnhofstraße

Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement
Pressemitteilung: L 3170 Eiterfeld: Sanierung der Bahnhofstraße


Hessen Mobil wird im Rahmen einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Marktgemeinde Eiterfeld die Landesstraße 3170 ab Mittwoch, 15. Mai erneuern.

In insgesamt sechs Bauabschnitten werden die Maßnahmen umgesetzt. Dabei wird die Fahrbahn von sieben Meter auf sechs Meter und fünfzig Zentimeter reduziert. Im Gegenzug werden die Gehwege verbreitert und die Straße barrierefreier hergerichtet. In einigen Bereichen wird ein Umbau des Gehweges zu einem kombinierten Rad-Gehweg vorgenommen. Unter der Straße werden zudem Arbeiten an den Leitungen für Strom, Wasser und Abwasser vorgenommen sowie Leerrohre für Glasfaseranschlüsse verlegt.

Um die Sicherheit der Arbeitenden und Verkehrsteilnehmenden im Baustellenbereich zu gewährleisten, wird die Maßnahme im Rahmen einer Vollsperrung umgesetzt.

Die Umleitungsstrecke führt für beide Richtungen von Eiterfeld über Ufhausen sowie Leibolz und ist entsprechend ausgeschildert.

Der ÖPNV wird innerörtlich umgeleitet.

Das Ende der Gesamtmaßnahme ist für Herbst 2025 vorgesehen.

Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen während der Bauzeit.

Mehr über Hessen Mobil und zum Verkehr auf Landesebene unter mobil.hessen.de.

Verstärkung für den Eiterfelder Bauhof

Das Bauhofteam der Marktgemeinde Eiterfeld freut sich über eine bedeutende Verstärkung seines Fuhrparks. Gemeinsam mit Bürgermeister Hermann-Josef Scheich wurde der neue 15-Tonnen MAN LKW offiziell in Betrieb genommen.

Ausgestattet mit einem Sonderaufbau als Abrollkipper sowie einem hydraulischen Nebenantrieb für die Nutzung eines Salzstreueraufbaus im Winterdienstbetrieb, steht das Fahrzeug bereit, den Herausforderungen in der Marktgemeinde zu begegnen. Hinzu kommen ein Allradantrieb und eine Anbauplatte mit Anschlüssen für die Aufnahme eines Schneepfluges, die seine Vielseitigkeit unterstreichen.

Der MAN LKW mit 290 PS wird den Bauhof bei einer Vielzahl von Aufgaben unterstützen, darunter die Unterhaltung von Wirtschaftswegen, Reparaturen von Wasserleitungsrohrbrüchen und die Grünpflege. Die Investition in Höhe von rund 215.000 € stellt eine bedeutende Steigerung der Leistungsfähigkeit des Bauhofes dar.

"Bereitschaft und Effizienz sind entscheidend für die Aufrechterhaltung unserer Gemeindeinfrastruktur", betont das Gemeindeoberhaupt. "Mit dem neuen LKW sind wir nun noch besser gerüstet, um diesen Aufgaben gerecht zu werden."

Bürgermeister Hermann-Josef Scheich dankt den gemeindlichen Gremien für die Bereitstellung der Mittel und wünscht dem Bauhofteam ein unfallfreies Arbeiten.

von rechts: Frank Schott, Bauamtsleiter, Hermann-J. Scheich, Bürgermeister, Bauhofmitarbeiter

Bekanntmachung der TenneT TSO GmbH

Bekanntmachung der TenneT TSO GmbH Kartierungen der Flora und Fauna im Bereich des festgelegten Korridors im Abschnitt A sowie entlang des Vorschlagskorridors im Abschnitt B der Fulda-Main-Leitung im
Landkreis Fulda in den Gemeinden Burghaun, Dipperz, Eiterfeld, Hofbieber, Hünfeld, Künzell, Petersberg, Kalbach, Neuhof und Eichenzell.

Termine: Ende Februar bis November 2024
Hinweis: Nicht alle Grundstücke sind in der gesamten Dauer des Zeitraums betroffen.

Als zuständiger Übertragungsnetzbetreiber in der Region plant TenneT das Netzausbauvorhaben Fulda-Main-Leitung. Diese neue 380-kV-Leitung soll in Zukunft die Umspannwerke in Dipperz und Mecklar in Hessen mit dem Umspannwerk Bergrheinfeld in Bayern verbinden. Um weitere Details für den künftigen Leitungsverlauf der Fulda-Main-Leitung zu ermitteln, werden im Lauf des Jahres 2024 Kartierungen der Flora und Fauna vorgenommen.

weiter zur vollständigen Bekanntmachung [1.616 KB]

Ihr Ansprechpartner
Fragen, Mitteilungen und Hinweise zu den Kartierungen nehmen wir gerne entgegen.
Bitte wenden Sie sich an:
Thomas Wagner
Telefon 0921 50740-2424
fuldamain@tennet.eu
www.tennet.eu/de/projekte/fulda-main-leitung

Stromanschluss für Gascade in Eiterfeld

OsthessenNetz baut neuen Stromanschluss für Gascade in Eiterfeld

Die OsthessenNetz GmbH, die Netzgesellschaft der RhönEnergie Gruppe, hat als zuständiger Netzbetreiber von der GASCADE Gastransport GmbH den Auftrag erhalten, einen Mittelspannungs-Netzanschluss (20.000 Volt) für eine Gasverdichterstation in Reckrod, herzustellen. Das teilt die OsthessennNetz mit. Für die benötigte Leistung und die Versorgungssicherheit müssen zwei jeweils rund 2,5 Kilometer lange Kabeltrassen mit jeweils drei Leitungssystemen verlegt werden.

Die Kabeltrassen sollen weitestgehend parallel zu bestehenden Pipelines verlaufen, um Belastungen der betroffenen Flächen so gering wie möglich zu halten. Die geplanten Trassen beginnen am Umspannwerk Eiterfeld (Markstraße 44) und enden an der Gasverdichterstation in Reckrod (Ecke Mengerser Straße/Paul-Tosse-Straße).
Die Arbeiten für den neuen Anschluss der Gasverdichterstation sollen in der ersten Aprilwoche beginnen. Im dritten Quartal ist der Abschluss der Baumaßnahme geplant. Während des Trassenbaus kann es dazu kommen, dass Feldwege kurze Zeit nicht befahrbar sind. Die OsthessenNetz bittet dafür um Verständnis.

Busbahnhof in Eiterfeld

Vollsperrung der L 3171 / Hünfelder Straße und Verlegung des Busbahnhofes in Eiterfeld- Erhebliche verkehrsregelnde Maßnahmen erforderlich - Straßenverkehrsbehörde appelliert an Eltern: „Bitte meiden Sie die Schulstraße“

Ab nächsten Dienstag, 21. Februar 2023 bis voraussichtlich 28. Februar 2028, werden in der Schulstraße in Eiterfeld alle Schul- und Linienbusverkehre abgewickelt, die bisher am Busbahnhof in der Hünfelder Straße/Schäfergasse verkehrten, so der Leiter der Straßenverkehrsbehörde, Franz Giebel, Die LNG Fulda und der NVV haben dem entsprechend alle Fahrpläne geändert und an den Haltestellen angebracht. Die Parkplätze entlang des Friedhofes/Schulstraße werden gesperrt, da diese Flächen als Aufstellflächen für die Schülerinnen und Schüler benötigt werden. Die entsprechenden Bedarfshaltestellen aus Richtung Bad Hersfeld in Richtung Rasdorf und Hünfeld/Fulda wurden dort angeordnet. Die Haltestellen in Richtung Bad Hersfeld auf der gegenüberliegenden Seite. Den Fahrgästen wird dringend empfohlen. sich an den geänderten Fahrplänen zu orientieren, so Giebel weiter.

Um den Schul- und Linienbusverkehr nicht zu behindern, werden erhebliche verkehrsbehördliche Maßnahmen nötig. Die Zufahrt in den Teilabschnitt der Schulstraße zwischen den Einmündungen der „Reckröder Straße“ und der Straße „Am Körle“ ist für alle Fahrzeuge - ausgenommen Kraftomnibusse- gesperrt. Es stehen ausreichend Parkplätze auf den Parkplätzen an der „Marktstraße“ am Bürgerhaus und in den Seitenstraßen zur Verfügung. Diese sind in wenigen Gehminuten von der Schule aus zu erreichen., „Bitte meiden Sie die Schulstraße und gefährden Sie nicht unnötig Schulkinder und andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch nicht den Schulbusverkehr und die Schülerinnen und Schüler!“ appelliert Franz Giebel.

In Höhe der Lichtbergschule und der Eitratalschule wird die Schulstraße voll gesperrt. Die Straße „Am Körle“ wird zur Einbahnstraße. Es gilt ein absolutes Haltverbot, um die Schülerinnen und Schüler beim Überqueren der Fahrbahn zu schützen.

Den Eltern, die immer noch die Auffassung vertreten, ihre Kinder selbst zur Schule bringen oder abholen zu müssen, wird empfohlen, diese in der Straße „Am Taubenmarkt“ oder in der Straße „Am Körle“ in die Pkws ein – oder aussteigen zu lassen, hierbei ist jedoch das Haltverbot in der Straße „Am Körle“ zu beachten!

Die durch die Straßenverkehrsbehörde angeordneten Maßnahmen werden im gesamten Zeitraum durch Polizei, Ordnungspolizei und Ordnungsamt überwacht und Verstöße von Verkehrsteilnehmern gegen die verkehrsrechtlichen Anordnungen entsprechend geahndet, so der Leiter des Rechts- und Ordnungsamtes, Franz Giebel, abschließend.