Textversion

Rathaus

Allgemein

Sie sind hier:  Rathaus  »  Pressemeldungen

Pressemeldungen

Eiterfeld: 6.738 Fahrzeuge kontrolliert

Eiterfeld: 6.738 Fahrzeuge kontrolliert und dabei 592 Verkehrsverstöße festgestellt

Nach den diesjährigen Sommerferien in Hessen und somit zu Beginn des Schülerverkehrs ermittelten Ordnungspolizeibeamte des Ordnungsbehördenbezirks Eichenzell, dem u.a. auch die Marktgemeinde Eiterfeld angehört, an 3 Kontrolltagen innerhalb der letzten vier Wochen in der Marktgemeinde Eiterfeld insgesamt 592 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. Wegen des Telefonierens mit einem Handy während der Fahrt, dem Missbrauch von Licht- und Schalleinrichtungen am Fahrzeug und Geschwindigkeitsüberschreitungen werden die betreffenden Fahrzeugführer in Kürze entsprechende Bescheide erhalten.

Geschwindigkeitsmessungen wurden am Unfallhäufungspunkt im Kreuzungsbereich in der Ortsmitte Eiterfeld sowie in der Bahnhofstraße und in der Roßbacher Straße durchgeführt. Insgesamt wurden durch die Ordnungspolizeibeamten 6.738 Fahrzeuge kontrolliert. Die Verkehrssünder werden nun in Kürze, je nach Höhe der Überschreitung, Verwarnungsgeldbescheide oder Bußgeldbescheide erhalten. Bei nicht Wenigen wird sich das Punktekonto im Verkehrszentralregister in Flensburg erhöhen und es drohen ihnen Fahrverbote.

Die Ordnungspolizeibeamten des Ordnungsbehördenbezirks Eichenzell und die Ordnungsbehörde Eiterfeld werden weiterhin Geschwindigkeitsmessungen und Maßnahmen zum Schutze von Verkehrsteilnehmern durchführen. Die Messungen erfolgen innerörtlich sowie außerörtlich, um auch insbesondere Radfahrer und Fußgänger vor den mit überhöhten Geschwindigkeiten Fahrenden zu schützen. Die Messstellen wurden und werden bereits durch die Ordnungsbehörde Eiterfeld im Vorfeld mit Hilfe des Erfassungsgerätes in der Geschwindigkeitsbeeinflussungsanlage erkundet, so dass man einen Überblick hat, an welchen Stellen erhebliche Gefahren durch überhöhte Geschwindigkeiten bestehen.

Gerhard Wittich wurde geehrt

Gerhard Wittich für 50-jähriges Dienstjubiläum geehrt

Der langjährige Stellvertretende Ortsgerichtsvorsteher Gerhard Wittich aus dem Eiterfelder Ortsteil Ufhausen wurde jetzt in Anwesenheit von Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Eiterfelds Ortsgerichtsvorsteher Bernd Wiegand im Amtsgericht in Hünfeld offiziell durch Amtsgerichtsdirektor Dr. Jürgen Kitzinger für sein 50jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Amtsgerichtsdirektor Dr. Kitzinger dankte Gerhard Wittich für seinen langjährigen Dienst in der hessischen Justiz, wobei er hauptamtlich als Rechtspfleger bei verschiedenen Amtsgerichten sowie als Amtsanwalt bei der Fuldaer Staatsanwaltschaft und im Ehrenamt als Ortsgerichtsschöffe sowie stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher in Eiterfeld tätig war. Dr. Kitzinger überreichte Gerhard Wittich sodann die Urkunde des Hessischen Ministerpräsidenten für das 50jährige Dienstjubiläum.

Dem Dank und den Glückwünschen schloss sich auch Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich an und unterstrich das hohe Engagement und die gewissenhafte Ausführung des Ehrenamtes als Stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher in Eiterfeld durch Gerhard Wittich seit mehr als 21 Jahren. Das Gemeindeoberhaupt führte weiter aus, dass mit Gerhard Wittich die rechtliche Kompetenz im Ortsgericht gemeinsam mit den Baufachleuten vertreten sei und sich somit eine optimale Zusammensetzung im Ortsgericht ergebe.

Abschließend hob Ortsgerichtsvorsteher Bernd Wiegand die gute Zusammenarbeit mit Gerhard Wittich im Ortsgericht hervor.

Ortsgerichtsvorsteher Bernd Wiegand, Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Amtsgerichtsdirektor Dr. Jürgen Kitzinger ehrten, dankten und würdigten Gerhard Wittich (2. von rechts) anlässlich seines 50jährigen Dienstjubiläums für seine langjährigen haupt- und ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Eiterfeld: 241 Verkehrsverstöße in 7 Stunden

241 Verkehrsverstöße in 7 Stunden festgestellt

Am 2. Schultag nach den diesjährigen Sommerferien in Hessen und somit zu Beginn des Schülerverkehrs ermittelten Bedienstete der Ordnungsbehörde insgesamt 241 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung in nur 7 Stunden. Wegen des Telefonierens mit einem Handy während der Fahrt, dem Missbrauch von Licht- und Schalleinrichtungen am Fahrzeug und Geschwindigkeitsüberschreitungen werden die betreffenden Fahrzeugführer in Kürze entsprechende Bescheide vom Ordnungsbehördenbezirk Eichenzell erhalten.

Bereits im Oktober 2019 hatte die Gemeindevertretung der Marktgemeinde Eiterfeld den Beitritt zum Ordnungsbehördenbezirk Eichenzell beschlossen. Seit dem 10. August 2021 ist jetzt die Marktgemeinde Eiterfeld Bestandteil des Ordnungsbehördenbezirks Eichenzell, dessen Bedienstete nunmehr ebenfalls den stehenden und fließenden Verkehr in der Marktgemeinde überwachen.

Am gestrigen Dienstag, 31. August 2021, wurden Geschwindigkeitsmessungen am Unfallhäufungspunkt im Kreuzungsbereich Ortsmitte Eiterfeld durchgeführt. Hier gilt aufgrund der sich zahlreich ereigneten Unfälle, die bereits einen Toten sowie zahlreiche Schwer- und Leichtverletzte und immense Sachschäden zur Folge hatten, eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Anwohner der Bahnhofstraße und der Marktstraße hatten immer wieder ihre Bitten auf Geschwindigkeitskontrollen der Ordnungsbehörde in der Vergangenheit angetragen. Diese Bitten blieben nicht ohne Erfolg: Die gestrigen Geschwindigkeitsmessungen bestätigten die Vortragenden. Insgesamt 239 Fahrzeuge passierten die Messstellen mit überhöhten Geschwindigkeiten. Mehrere waren hierbei mehr als doppelt so schnell wie die angegebene Höchstgeschwindigkeit. Die Betreffenden werden nun in Kürze, je nach Höhe der Überschreitung, Verwarnungsgeldbescheide oder Bußgeldbescheide erhalten. Bei nicht Wenigen wird sich das Punktekonto im Verkehrszentralregister in Flensburg erhöhen und es drohen ihnen Fahrverbote.

Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde Eiterfeld, insbesondere Anwohner der Bahnhofstraße und Marktstraße begrüßten die Geschwindigkeitsmessungen und brachten gegenüber den eingesetzten Beamten ihr Dankeschön mit einem freundlichen Winken und erhobenem Daumen zum Ausdruck. Einige riefen sogar in der Ordnungsbehörde im Rathaus an, um sich für die, der Verkehrssicherheit dienenden, Geschwindigkeitsmessungen zu bedanken.

Die Bediensteten des Ordnungsbehördenbezirks Eichenzell und der Ordnungsbehörde Eiterfeld werden weiterhin gemeinsam weitere Geschwindigkeitsmessungen und Maßnahmen zum Schutze von Verkehrsteilnehmern durchführen. Die Messungen erfolgen innerörtlich sowie außerörtlich, um auch insbesondere Radfahrer und Fußgänger vor den mit überhöhten Geschwindigkeiten Fahrenden zu schützen. Die Messstellen wurden bereits durch die Ordnungsbehörde Eiterfeld im Vorfeld durch das Erfassungsgerät in der Geschwindigkeitsbeeinflussungsanlage erfasst, so dass man einen Überblick hat, wo erhebliche Gefahren durch überhöhte Geschwindigkeiten bestehen.

Rita Vogt in den Ruhestand verabschiedet

Langjährige Leiterin und Erzieherin Rita Vogt in den Ruhestand verabschiedet

Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich verabschiedete die insgesamt 43 Jahre als Erzieherin tätige Rita Vogt in einer kleinen Feierstunde in den Ruhestand. Während ihrer Tätigkeit war Rita Vogt zunächst als Erzieherin in der Kindertagesstätte Rappelkiste in Ufhausen tätig. Danach übte sie insgesamt 33 Jahre lang die Funktionen der Leiterin bzw. der stellvertretenden Leiterin in der Kindertagesstätte Panama in Arzell aus.

In seiner Laudatio ging Bürgermeister Scheich auf die langjährige hervorragende Zusammenarbeit mit Rita Vogt ein. Ihm sei bekannt, dass Vogt ungern im Mittelpunkt stehe aber anlässlich ihrer Verabschiedung nun zu Recht in der Mitte stünde. Es sei ihm ein Wunsch und ein herzliches Anliegen DANKE zu sagen für über 3 Jahrzehnte lange Arbeit hier im Kindergarten Pananama Arzell und ihre vorherige Tätigkeit im Kindergarten Rappelkiste in Ufhausen, betonte Scheich.

Die Aufgaben in unseren Kindertagesstätten sind mehr als nur verantwortungsvoll. Einiges hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Die Anforderungen sind gestiegen, sodass die Tätigkeit eine tägliche Herausforderung ist. Der Kindergarten muss heute in zunehmendem Maße, die familiäre Erziehung in nicht wenigen Fällen unterstützen, ergänzen und soziale Verhaltensweisen fördern, so Scheich weiter.

Rita Vogt, habe es verstanden, diesen Herausforderungen gerecht zu werden und die hohen Erwartungen zu erfüllen. Dazu gehörten eine besondere Sensibilität und Geduld. Die Anerkennung die Vogt erfahre, beruhe auf deren hohem Engagement und ihrer Einsatzbereitschaft. Insbesondere das vertrauensvolle und kooperative Verhältnis zwischen Rita Vogt, der Verwaltung, dem Bauhof und auch ihm sei hervorzuheben, so das Gemeindeoberhaupt.

Auch die erfolgreichen Gespräche im Zusammenhang mit dem Betrieb und des Umbaus des ehemaligen alten Kindergartens, um praktikable Lösungen zu finden, seien ihm in guter Erinnerung.

Abschließend dankte Scheich für das persönliche, gute Miteinander und wünschte Vogt, dass die Hoffnungen, die Sie mit ihrer neuen Lebensphase verbinde, in Erfüllung gehen mögen.

Die Leiterin der Kita Panama, Sara Keller, schloss sich auch für den Personalrat den Dankesworten des Bürgermeisters an und führte aus, dass sie als neue Kita-Leiterin von den Erfahrungen Vogts profitiert habe und eine sehr gute Zusammenarbeit sowie ein
kollegiales Miteinander bestanden habe. Die Kinder und Kolleginnen schenkten Rita Vogt zum Abschied eine Pusteblume aus Metall mit 70 Blüten für den Garten.
Die Dankesworte für den Elternbeirat übermittelten Alexandra Käsmann und Diana Rahn-Schwalm.

Sichtlich gerührt und emotional bewegt betonte Rita Vogt, dass sie sehr gerne die Kinder begleitet sowie gefördert habe und übergab den Kindern zum Abschied Geschenke. Diese bedankten sich bei Rita Vogt ebenfalls mit Abschiedsgeschenken.

Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und die Kindergartenleiterin Sara Keller verabschiedeten die langjährige Erzieherin und Kita-Leiterin Rita Vogt (Bildmitte) in den Ruhestand